Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Guten Tag 

Sicherlich haben Sie in den letzten Tagen den Bericht über die aktuellen PISA-Ergebnisse in den Nachrichten gehört und sie decken sich oftmals mit Ihren eigenen Erfahrungen, dass die Lese- und Sprachkompetenzen in den letzten Jahren durch die unterschiedlichsten Gründe definitv bei vielen Schülerinnen und Schülern insgesamt nachgelassen haben.

Textaufgaben im Mathematikunterricht, Versuchsbeschreibungen im berufsbildenden Unterricht, Sachtexte in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern: Sprach- und Leseverständnis bzw. die Kompetenz, einem Text relevante Informationen mit dem entsprechenden Wortschatz zu entnehmen, spielt in allen Fächern eine Rolle und nicht selten hören wir aus unseren Seminaren, dass es zu diesem Themenkomplex in der Aus- und Fortbildung kein Angebot gibt und folglich jede Lehrkraft mit dieser Herausforderung alleine gelassen wird.


Lese- und Sprachförderung ist nicht nur im Deutschunterricht ein zentraler Aspekt, sondern auch Aufgabe in anderen Unterrichtsfächern aller Schulformen, z.B im naturwissenschaftlichen Unterricht. Auch in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern liegen die Verständnisschwierigkeiten der Lernenden nicht immer im kognitiven Erfassen des jeweiligen Phänomens. Oft gibt es Probleme in der sprachlichen Vermittlung. Der Weg von der Alltags- zur Bildungssprache ist für manche SchülerInnen sehr weit. Wie geht man mit Bildimpulsen, Grafiken oder Tabellen um? Welche Lesestrategien gibt es und welche eignen sich jeweils?
Wie können individuelle Aufgabenformate im Unterricht helfen? Wie sehen diese aus und Vieles mehr.
Die in vielen Facetten unbefriedigenden Lernstände der Sprach- und Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern bilden den Ausgangspunkt für das vorliegende Seminar. 

Um Lernende angemessen im selbstständigen Lesen und Erschließen von Fach- und Sachtexten zu unterstützen, sollten Lehrkräfte aller Fächer wissen, welche Lese- und Sprachhürden gerade bei Fachtexten bestehen und wie sie diesen unmittelbar und erfolgreich begegnen können. 

Die Fortbildung vermittelt theoretische, praktische sowie methodische Grundlagen, zudem werden sprachsensible Methoden, Praxisbeispiele und Lesestrategien gezeigt und ausprobiert.
Schwerpunkte der Fortbildung sind:

• Wortschatzerweiterung
• Sprachliche Standardsituationen 
• Lesestrategien
• Text(vor-)entlastung
• weitere Methoden der Lese- und Sprachförderung.

Darüber hinaus erhalten Sie alle vorgestellten Lesestrategien als Kopiervorlagen.
Lesen Sie mehr.

Das Seminar Aufgabenformate zur sprachsensiblen Unterrichtsentwicklung und Leseförderung im Unterricht aller Fächer findet am

am 27. Januar 2020 in Frankfurt,
am 29. Januar 2020 in Oberhausen
am 05. Februar 2020 in Hannover 

statt und ist für Lehrkräfte aller Schulformen geeignet.

Anmelden können Sie sich mit diesem Formular.
Teams erhalten eine Reduktion! Starten Sie in das zweite Schulhalbjahr mit neuen Ideen, Methoden und Kompetenzen, die Ihren Unterricht bereichern und Ihre SchülerInnen beim Lernen gezielt unterstützen-

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: monika@baumgartner.training

Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Homepage:
www.baumgartner-training.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.
Institut für Unterrichtsentwicklung und Evaluation
Monika Baumgartner
In der Baumschule 11a
65719 Hofheim am Taunus
Deutschland
06192 975 90 49
0174 3184192
www.baumgartner-training.de
sekretariat@baumgartner.training
CEO: Monika Baumgartner
Register: HRB 106011 FFM